Todesschüsse in US-Kneipe: Angst vor Massakern ist die neue Normalität

By sueddeutsche
2018.11.09. 05:33
5
(Vote: 1)

Zwölf Tote nach einer Schießerei in einer Kneipe im kalifornischen Thousand Oaks. In einer der sichersten Städte der USA. Die Tat zeigt erneut, warum Eltern ihren Kindern nicht mehr nur Lesen und Ballfangen beibringen - sondern das Verhalten bei Massakern.



sueddeutsche - Todesschüsse in US-Kneipe: Angst vor Massakern ist die neue Normalität
Ältere artikel
Ältere Nachrichten
Im Stadtteil Gablenz geht die Angst um: Ein Brandstifter hat mehrere Lauben in der idyllischen Chemnitzer Gartenstadt angezündet.Foto: Harry Haertel
Feuer in Klinikum in Konstanz: Ein Toter, Helfer im Großeinsatz 
Phänomenales Phantom: Musikpreis für DJ Sassy J 
Feuer in Kalifornien: Zahl der Toten steigt weiter 

"Der Wirtschaftsaufschwung in Deutschland und im Euroraum bleibt intakt", betonte Weidmann, der Mitglied des EZB-Rats ist, beim "Wirtschaftsgipfel" der Süddeutschen Zeitung. "Deshalb ist für mich auch klar, dass wir auf dem langen Weg zurück zur geldpolitischen Normalität nicht unnötig Zeit verlieren sollten", hob er hervor.
Euroleague: Nur bis zur fünften Minute 
«Ah, der grosse Karli»: An der FCB-Gala blieb keine Zeit für Trübsal 
Weidmann nicht prinzipiell gegen Rückkehr zu altem EZB-Handlungsrahmen 

Eine Berlin-Exkursion endet für Mitglieder der hessischen Jungen Union in einem feuchtfröhlichen Gelage in einer Kneipe. Doch was für die Nachwuchs-Politiker Spaß zu sein scheint, macht andere Besucher fassungslos. Sie zücken ihr Handy.
Kurzfilm der Woche: «Letzte Bergfahrt» 
Leberberger Konzertchor singt zusammen mit der Rudolf-Steiner-Schule Bach 
Empörung: Junge-Union-Mitglieder singen Wehrmachtslied - am 9.11. in Berlin 

Create Account



Log In Your Account