St. Galler Bauern lehnen Hornkuh-Initiative ab

By bauernzeitung_zentralschweiz
2018.11.09. 15:56
3
(Vote: 0)

Der St. Galler Bauernverband lehnt die Hornkuh-Initiative ab. Fragen zur Verfassungsmässigkeit und zur Notwendigkeit eines neuen Anreizsystems führten zum Nein-Entscheid.



bauernzeitung_zentralschweiz - St. Galler Bauern lehnen Hornkuh-Initiative ab
Ältere artikel
Ältere Nachrichten
Die St.Gallerinnen und St.Galler stimmen am 25. November über ein neues Modell für die Führung der Berufsfachschulen ab. Eine solche Reform wäre nötig, doch die jetzige Vorlage ist ein Kompromiss, der nicht überzeugt.
Prozess: St. Galler Kantonsgericht beurteilt umstrittene Telefonverkäufe 
St. Galler Kantonsgericht beurteilt umstrittene Telefonverkäufe 
So kommt die St.Galler FDP zu ihren Kandidaten für die nationalen Wahlen 

Nach dem extrem trockenen Sommer haben Bauern im Nordosten Hilfen über 26 Millionen Euro beantragt. Die meisten der 320 Betriebe beantragten einen Vorschuss, mit dem sie einen Teil der Hilfssumme noch in diesem Jahr erhalten können, wie das Ministerium am Freitag mitteilte. Regulär sollen die Anträg
Benefiz-Aktion: Wie die Freunde der Pinakothek Millionen für die Münchener Museen sammeln 
Acht Euro eingesetzt - Spieler aus Darmstadt gewinnt 18 Mio. Euro 
Niedersachsen: 100 Millionen Euro für Sportstätten-Sanierung 

Geschäftsleiter grösserer und mittlerer Unternehmen aus der Region äussern sich ablehnend zur Selbstbestimmungs-Initiative. Internationale Verträge gerieten unnötig unter Druck, was dem Schweizer Wirtschaftsstandort schade.
Rückzug der Initiative mit einem grossen Aber 
Bank Sarasin verzichtet auf Rekurs im Prozess gegen Drogerie-Unternehmer Müller 
Kein Widerspruch: Schadenersatz für Unternehmer Müller 

In ihrem Leitartikel zur Hornkuh-Initiative schreibt Inland-Redaktorin: «Wir züchten Kühe, um unszu ernähren. Da tragen wir auch eine Verantwortung gegenüber dem Tier – und stimmen Ja.»
Grüne sehen CDU in der Verantwortung 
Rückzug der Initiative mit einem grossen Aber 
«Ich glaube, ich bin auf dem falschen Planeten»: Armin Capaul über die schlechten Chancen für seine Hornkuh-Initiative 

Die Hornkuhinitiative spaltet derzeit nicht nur die Schweizer Bevölkerung, auch unter Landwirten gibt es unterschiedliche Meinungen. So setzt sich der Solothurner Bauernverband für ein Nein am 25. November ein.
Beim Blick in die Kristallkugel zeigt sich keine Trübung für Solothurner Wirtschaft 
Antragsfrist für Dürrehilfen wird überraschend verlängert 
In Glattfelden ZH: Mann nach Selbstunfall mit Traktor verstorben 

On November 25, voters will decide whether the Swiss constitution should take precedence over international law. The initiators are seeking to defend direct democracy, while opponents fear that human rights will be weakened. A debate. Hans-Ueli Vogt, a professor of business law and member of the Swiss parliament, is seen
Rückzug der Initiative mit einem grossen Aber 
Unternehmer zur SBI: «Das ist eine Selbstzerstörungs-Initiative» 
Selbstbestimmungs-Initiative: SVP schaltet viel mehr Inserate als Gegner 

Eine Gruppe von Telefonmarketing-Firmen hat mit ihren Verkaufsmethoden Kunden in der ganzen Schweiz verärgert. Es kam zu Dutzenden von Beschwerden. Zwei Verantwortliche stehen kommende Woche vor dem St. Galler Kantonsgericht. Sie fordern Freisprüche.
St.Galler Berufsschulreform ist nicht ausgegoren 
Obergericht spricht Sugardaddy frei 
St. Galler Kantonsgericht beurteilt umstrittene Telefonverkäufe 

St. GallenEine Gruppe von Telefonmarketing-Firmen hat mit ihren Verkaufsmethoden Kunden in der ganzen Schweiz verärgert. Es kam zu Dutzenden von Beschwerden. Zwei Verantwortliche stehen kommende Woche vor dem St. Galler Kantonsgericht. Sie fordern Freisprüche. (sda) Die Staatsanwaltschaft und das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) werfen dem Geschäftsführer-Paar unlauteren Wettbewerb vor.
St.Galler Berufsschulreform ist nicht ausgegoren 
Obergericht spricht Sugardaddy frei 
Prozess: St. Galler Kantonsgericht beurteilt umstrittene Telefonverkäufe 

Die Bauern konnten in der Parlamentsdebatte über die Agrarpolitik ab 2022 nicht durchgehend gute Ernte einfahren. Zwar ist die grosse Marktöffnung, gleichbedeutend mit dem Wegfall von staatlichen Subventionen, vorerst vom Tisch. Aber mit Reformen müssen die Bauern auch künftig rechnen.
Die Bauern konnten in der Parlamentsdebatte über die Agrarpolitik ab 2022 nicht durchgehend gute Ernte einfahren. Zwar ist die grosse Marktöffnung, gleichbedeutend mit dem Wegfall von staatlichen Subventionen, vorerst vom Tisch. Aber mit Reformen müssen die Bauern auch künftig rechnen.
Analyse: Mit diesen vier Schritten gelingt die Digitalisierung Deutschlands 
Aufruhr in Hamburgs Kunstszene - Hamburg-Krimi um Nazi-Raubkunst 
Die im Moment riskanteste Faktor-Strategie 

Nachfolge-Knatsch, prominente Namen und eine Premiere: Ein Jahr vor den nationalen Wahlen provoziert der St.Galler Freisinn Schlagzeilen im Wochentakt. Ein Teil davon ist Zufall, vieles aber Kalkül.
Bürger wählen Städteregionsrat Aachen in Stichwahl 
Hunderte Gegendemonstranten: AfD polemisiert sich für Wahlen warm 
St.Galler Berufsschulreform ist nicht ausgegoren 

Create Account



Log In Your Account