Einstige Luxuswohnung von Ex-Bischof wird Museum

By t-online
2019.04.16. 01:51
1
(Vote: 0)

Die frühere Luxus-Wohnung des abberufenen Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst wird zum Museum. Das Diözesanmuseum des Bistums nutzt die Räumlichkeiten künftig für Ausstellungen und als Depot von Exponaten. Bischof Georg Bätzing wird die Räumlichkeiten heute eröffnen. Der Nachfolger des v



t-online - Einstige Luxuswohnung von Ex-Bischof wird Museum
Ältere artikel
Ältere Nachrichten
Misereor-Bischof Stephan Burger fordert von der Bundesregierung mehr Engagement in der Entwicklungshilfe. "Für mich wäre es wichtiger, den Anteil der Entwicklungshilfe am Bundeshaushalt zu erhöhen als den Anteil des Wehretats", sagte der Freiburger Erzbischof der Deutschen Presse-Agentur: "Ich bin s
Neues Zürcher Justizzentrum wird knapp 50 Millionen teurer 
FDP fordert konsequentere Reformen für Lehramtsstudium 
Rom vertraut Bischof Huonder mehr als der Schweizer Kirche 

Am Samstag können sich Besucher am Gossauer Klostermarkt durch klösterliche Köstlichkeiten probieren. Anlässlich des Jubiläums des Klosters St. Gallen wird Bischof Markus Büchel das Bierfass anstechen.
Lernen vom Profi: Yakin-Fussballcamp begeistert die Kleinen 
Premier League: Derby findet im Mittelfeld statt, immer noch 0:0 
Derby findet im Mittelfeld statt, immer noch 0:0 

Der Churer Bischof Vitus Huonder und die Bistumsleitung bleiben im Amt, bis Huonders Nachfolge geregelt ist. Das teilte das Bistum Chur am Montag mit. Huonder hätte eigentlich am Ostersonntag, seinem 77. Geburtstag, nach knapp 12 Jahren im Bischofsamt abtreten sollen. Ein neuer Termin für das Ende von Huonders Amtszeit ist laut dem Bischöflichen
Huonder-Nachfolge: Die Schweiz sollte sich nicht völlig von der Weltkirche ablösen 
Rom vertraut Bischof Huonder mehr als der Schweizer Kirche 
Tickets für die Churer Kinos zu gewinnen 

Bischof Vitus Huonder. Bild: KEYSTONEKari Kälin / CH MediaDiesen Moment haben sich viele Reformkatholiken herbeigesehnt. Am Ostersonntag, an seinem 77. Geburtstag, endete die Amtszeit von Vitus Huonder. Der wohl umstrittenste Oberhirte der Schweiz wird die bischöflichen Geschäfte noch so lange weiterführen, bis das Domkapitel des Bistums Chur einen Nachfolger erkoren
Huonder-Nachfolge: Die Schweiz sollte sich nicht völlig von der Weltkirche ablösen 
Rom vertraut Bischof Huonder mehr als der Schweizer Kirche 
Kiefer Sutherland: Darum folgt er nur einem Star auf Instagram 

Create Account



Log In Your Account